• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Einlagen für die Schuhe – Fluch oder Segen?

Wenn es um Einlagen geht, denken Menschen an den Fuß bzw. Fußfehlstellungen, andere an Schuhe und wiederum andere an Bewegungsablauf, Statik und Balance.

Meinungen über Nutzen oder negative Folgen sind sehr vielfältig.

Da die Füße das Fundament des Körpers bilden und somit erheblichen Einfluß auf die Körperhaltung sowie die Bewegungsabläufe haben, lohnt sich ein genauerer Blick auf Einlagen.

Einlage

Sinn und Zweck von Einlagen

Einfach ausgedrückt, die Einlagen sollen den Fuß in eine gewünschte Position bringen.

Fußfehlstellungen

Da jeder Mensch unterschiedlich ausgebildete Füße hat und es unzählige Definitionen von Fußfehlstellungen gibt, liegt die Diagnose einer Fußfehlstellung nahe.
Interessant, dass es keine Definition einer normalen Fußstellung gibt!
So "leiden" Menschen gerne unter Platt-, Senk- oder Knickfüße, Spreizfüße usw.

Einlage Fußfehlstellungen
Sinn einer Einlage

Der Fuß wird durch Formung in Stellung verändert

Veränderung der Fußstellung

Durch die angepasste Formgebung der Einlage, wird der Fuß in eine veränderte Haltung gezwungen.

Eine veränderte Fußstellung ohne Tragen der Einlage findet nicht statt!

Es gibt natürlich auch Einlagen, die eine Beinlängendifferenz ausgleichen. Wenn man will, ist das eine Erhöhung der Fußstellung.

Problem der Einlage

Da der Fuß in eine "neutrale" Haltung gezwungen werden soll, entsteht an diesem ein Druck.

Um Druckschmerzen zu verhindern, erschlafft die Muskulatur und wird schlaff und verkümmert.
Faszien werden fest und verkleben.

Sensomotorische Einlagen sollen Nervenrezeptoren stimmulieren und zählen nicht zu klassischen Einlagen!

sensomotorische einlage

Sensomotorische Einlage

Wie kommt man auf die Verschreibung von Einlagen?

  1. Schmerzen am Fuß oder Sprunggelenk - Schmerzbild passt zu Fußfehlstellung
    Wenn hier Schmerzen beim Gehen oder Laufen bzw. Sport auftreten wird hier sehr schnell zu einer Einlage geraten. Wie gesagt, eine Fußfehlstellung ist schnell diagnostiziert und eine Besserung der Problematik ist durchaus möglich - jedenfalls wenn die Einlage auch getragen wird.
  2. Schmerzen in anderen Körperbereichen oder sonstige Symptome wie Schwindel
    Manche Ärzte haben die Ganzheitlichkeit verstanden... und greifen zur Einlage. 
    Der Gedanke an die Veränderung der Statik und damit veränderter körperlichen Belastung zu denken ist eigentlich schön und gut. Leider ist es mit der Einlage alleine nie getan.
    Es sind jedoch durchaus Verbesserungen einer "entfernten" Schmerzproblematik möglich.
Einlage für Kids

Einlagen für Kids.... sollen ja Spaß machen

Erfahrungen mit Einlagen in meiner Praxis

95%
kein Nutzen

Fraglicher Nutzen durch Einlagen

Fast alle Patienten hatten keinerlei Verbesserung ihrer Probleme.

Ein Patient spürte Verbesserung seiner Rückenschmerzen. Die Einlagen sollte er wegen Knieproblemen tragen.

Einige spürten Verbesserung Ihrer Fußschmerzen bei eingeschränkter Belastung. Darüberhinaus allerdings nicht.

Eine Patienten spürte Verbesserung diverser Probleme im Unterkörper durch Höhenausgleich bei starker Beinlängerdifferenz.

Praxisfall: Patient, männlich, 3 Jahre alt

Ob man hier über eine Einlage spricht? Diese Teile trug mein kleiner Patient an beiden Füßen im Schuh.

Er begann zu Gehen, setzte aber die Fersen nicht auf. Das war die Lösung der Ärzte.
Die Füße werden in eine horizontale Form gezwungen.

Meine Therapie und erfolgreiche Lösung später im Artikel

Einlage eines 3 Jährigen Patienten

Auch so können Einlagen aussehen

Negative Folgen durch Einlagen immer häufiger

Der mangelnde Nutzen einer Therapie ist ärgerlich. Doch wenn es dadurch noch zu unnötigen weiteren Problemen kommt, dann ist das eine ganz andere Sache.

Leider werden für mich die muskulären und faszialen Folgeprobleme von Einlagen immer offensichtlicher.

Sturzgefahr Einlage Fußzehen Balance

Die Benutzung von Einlagen verschlechtert eindeutig die notwendige Beweglichkeit im Bereich der Füße und Sprunggelenke.
Gerade die Fußzehen sind essentiell, um das Gleichgewicht zu halten.

Stell Dich doch einfach mal auf den Boden und verlagere den Körperschwerpunkt immer mehr nach vorne.
Um nicht nach vorne zu kippen, wirst du reflektorisch die Fußzehen in den Boden drücken. Stell Dir vor, das funktioniert nicht mehr.

Tipp: Wenn Du mal umgeknickt oder mit den Zehen irgendwo angestossen bist, dann solltest Du diesen Artikel über Faszienbehandlung  unbedingt anschauen.

Gesundheitsschuh

Ein "Gesundheitsschuh"

Die schlechteste aller Therapieansätze ist die Kombination einer Einlage in einen "Gesundheitsschuh". Das Grundverständnis von Fußgesundheit ist bei dieser Art von Schuhen meistens entgegen der anatomischen Natur und Funktionalität des Fußes.


Es gibt viele Patienten, die den Grund für die Einlagen überhaupt nicht kennen.
Oft war das Problem nicht am Fuß oder Sprunggelenk und sie spürten auch keine Verbesserung. Sie trugen die Einlagen trotzdem jedoch meist unregelmässig oder nur in bestimmten Schuhen.

Was sind die Alternativen zu Einlagen?

vivobarefoot geknickt

Vielleicht fragen Sie sich, was dieser aufgerollte Schuh mit Einlagen zu tun hat!?

Ich zeige Ihnen im nächsten Bild genau diesen Schuh, wenn er nicht zusammengerollt ist und vermutlich kommen Sie dann darauf.

Vivobarefoot Wanderstiefel

Die Alternative zur Einlage ist der Barfußschuh

Vielleicht wirst Du auch erst einmal abgeschreckt, wenn Du Barfußschuh oder Barfußlaufen hörst.

Ja, es gibt sie... die Menschen, die barfuß durch die Statt laufen. Das ist hier nicht gemeint - jedenfalls nicht genau so.

  • Ursprünglicher Sinn von schuhähnlichen Konstrukten
    Schutz vor Verletzungen durch spitze Gegenstände und Witterung.
  • Sinn der ersten Schuhe und Erfindung des Absatzes
    Vermutlich einfacheres und schnelleres Anziehen sowie besserer Halt. Da früher viel geritten wurde, hat jemand den Absatz erfunden. Durch den Absatz sollte der Reiter einen besseren Halt im Steigbügel haben. Ob das stimmt? Auch wenn nicht, der Absatz ist da.
  • Weitere Entwicklung der Schuhe
    Die Schuhe entwickelten sich schnell zu einem Mode Accessoire. Vorne verengen sie sich. Absätze können nicht hoch genug werden, das Fußbett entwickelt sich und um das Gehen zu erleichtern, wird die Spreizung eingebaut (auch ein flacher Schuh ohne Absatz hat in der Regel einen erhöhten Fersenbereich).

Durch diese Entwicklung müssen sich die Füße dem Schuh anpassen.

Exkurs: Man spricht immer vom Abrollen des Fußes, d.h. Aufsetzen mit der Ferse und dann bis zum Vorfuß abrollen. Anatomisch durch die Knochenstruktur und Fußgewölbe gar nicht möglich.
Geh doch zuhause mal barfuß und achte darauf, wie unterschiedlich Du den Fuß aufsetzt. Eher flach als mit Schuhen, oder!?

Betrachte Dir mal den folgenden Fußabdruck im Strand. Der große Zeh zeigt gerade nach vorne.

Einlage vs Fussabdruck

Bei diesem Bild ist deutlich zu sehen, dass die natürliche Form des Fußes eine ganz andere ist als der gewöhnliche Schuh.

Die breiteste Stelle des Fußes ist der Ballenbereich. Bei Druck wird er noch breiter und die Zehen spreizen sich ein wenig. Die Beweglichkeit der Zehen sind essentiell für die Balance!

Der Barfußschuh ist nichts anderes, als ein Schuh mit mehr Platz für eine natürliche Lage des Vorderfußes (Ballen und Zehen). Außerdem hat er eine dünne und durchstichsichere Sohle, die den Untergrund wahrnehmen lässt.

Man könnte auch sagen, Du merkst gar nicht, dass Du Schuhe trägst.

Einlage Fuss abzeichnen

Mach doch mal den Test

Stell Dich auf ein Blatt Papier und zeichne mit einem Stift die Form Deines Fußes ab.

Nun nimmst Du einen Schuh und vergleichst mal die Form.

Richtig, Dein Fuß muss sich anpassen. Die Zehen können nicht nebeneinander "liegen".

Der große Vorteil von Barfußschuhen für den Fuß

  • Haltung
    Durch fehlenden Absatz und Spreizung stehst Du flach auf dem Boden. Genau so ist die natürliche Haltung und der Körper ist im Lot (wenn keine sonstigen Probleme wie z.B. verstärktes Hohlkreuz vorliegen).
  • Muskulatur und Faszien
    Durch den "Bodenkontakt" nimmt Deine Muskulatur, und damit auch die Faszien, den Untergrund war. Sie erfährt keine künstliche Stütze durch Fussbett etc und wird dadurch aktiv trainiert.
  • Knochen und Gelenke
    Durch den ausreichenden und notwendigen Platz für den Vorfuß, können die Knochen in der natürliche Form bleiben. Probleme wie der Hallux Valgus können damit verhindert oder ggfs. verbessert werden.
Einlage eines 3 Jährigen Patienten von hinten

Praxisfall mit erfolgreicher Therapie

Mein dreijähriger Patient "litt" an einem Ballengang. Er hat die Fersen beim Gehen überhaupt nicht aufgesetzt.

Durch das Tragen dieser Einlagen im Schuh wurde der Fuß in die horizontale Lage gezwungen. Der Gang war eher einem Roboter nachempfunden.

Ich habe Muskulatur und Faszien an Fuß, Sprunggelenk und Unterschenkel therapiert und Barfußschuhe empfohlen.

Nach kurzer Zeit mit Barfußschuhen (zuhause ohne Schuhe) und ein paar kleinen Übungen ging er normal.

Einlage eines 3 Jährigen Patienten von vorne

Man kann diese Behandlung von Muskulatur und Faszien übrigens auch selbst zuhause machen. Ich habe Dir dafür einen Videokurs erstellt, den Du auch als Laie super gut selber machen kannst.
Es geht hier nicht um gymnastische Übungen sondern um eine echte Therapie. Du siehst genau was und wie es zu tun ist und kannst direkt mitmachen.

Selbsttherapie Bein und Knie

Bonus - Übungen für Fußmobilität

Natürliche Bewegungen funktionieren nur, wenn die Füße einwandfrei ihren Dienst machen können. Teste, ob die Übungen bei Dir funktionieren. Wenn nicht, dann mache regelmässig diese Übungen und Du wirst die Auswirkungen auf Gang und Körperhaltung spüren.

Übung stabiler großer Zeh

Stabiler großer Zeh

Stell Dich hin, gib Druck auf den großen und hebe gleichzeitig die vier anderen Zehen. Der Fuß bleibt fest am Boden.
Klingt einfach... Mach einige Wiederholungen.

Übung mobiler erster Mittelfußknochen

Mobilität erster Mittelfußknochen

Stell Dich hin, beuge großen Zeh unter den Fuß (ggfs. mit Händen). Mache die Übung am besten auf einem weichen Untergrund (Teppich, Decke u.ä.).  Halte diese Stellung einen Moment und wechsle den Fuß.

Mobilität weitere Fussknochen

Mobilität anderer Mittelfußknochen

Stell Dich hin, beuge die vier kleineren Zehen unter den Fuß (ggfs. mit Händen). Mache die Übung am besten auf einem weichen Untergrund (Teppich, Decke u.ä.).  Halte diese Stellung einen Moment und wechsle den Fuß.

Einlage Fersensitz aufgestellte Zehen

Mobilität Zehen und Fußsohle

Gehe in den Fersensitz. Die Füße aufgestellt und die Zehen zeigen in Blickrichtung. Fußsohe und Zehen werden gedehnt. Gib etwas Druck auf die großen Zehen. Du kannst den Körper nach vorne/hinten wippen.

Einlage Fersensitz flacher Fuss

Mobilität Fußrücken und Sprunggelenke

Gehe in den Fersensitz. Dieses mal zeigen Füße nach hinten und Fußsohlen nach oben. Du spürst einen Dehnung im Fußrücken, Sprunggelenk und den Schienbeinen. Gut auch für Läufer!

Einlage Fersensitz hinten ablegen

Mobilität Körpervorderseite

Gehe in den Fersensitz. Versuche den Körper soweit nach hinten zu bringen, wie möglich. Dies dehnt die komplette Muskelkette und Faszienbahn auf der Körpervorderseite.

Abbildung der Übungen by vivobarefoot.de

Hinweis zu Übungen:
Vielleicht kannst Du die oben gezeigten Übungen sofort gut machen, vermutlich aber wird Dir die eine oder andere Übungen eher schwerfallen. Man sagt "Übung macht den Meister" aber damit hat man nicht immer Recht.

Die Tendenz auf Social Media geht zu demonstrierten Übungen, mit denen man in Windeseile seine Probleme lösen kann. Das ist Quatsch, auch wenn man durchaus Verbesserungen erzielen kann.
Die Ursachen bekämpft man damit allerdings nicht.

Sollten also Übungen keine oder ungenügende Verbesserungen bringen, dann liegt es weniger an der Übung sondern an der Tatsache, dass Du erst die Ursachen therapieren (lassen) solltest.

Selbsttherapie Bein und Knie
Mit Freunden teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie Dopamin in unser Leben wirkt – Einsichten und Selbstversuche
Morgens steifer Nacken – das kannst Du sofort tun
Mir war zum Knacken zumute – LWS & Knie
Hüfte fixiert – schnelle und einfache Selbsthilfe